">

Lattenrost Test

Welcher Lattenrost ist der beste?

Welche Lattenroste gibt es?

Es gibt verschiedene Arten von Lattenrost:

  • Starrer Lattenrost: Ein starrer Lattenrost lässt sich nicht verstellen und liegt starr im Bettrahmen
  • Verstellbare Lattenroste: Die Lattenroste lassen sich am Kopf, -bzw. Fußende individuell verstellen.
  • Elektrisch verstellbare Lattenroste: Elektrisch verstellbare Lattenroste werden mit bis zu 4 Motoren betrieben. Es lässt sich das Kopf und Fußteil per Fernbedienung steuern. Bei manchen Modellen lässt sich sogar das Rumpfteil verstellen. Sie können einen elektrischen Lattenrost (ebenfalls Motorlattenrost genannt) per Knopfdruck mit der Hilfe von elektrischen Motoren auf jede gewünschte Liegeposition einstellen.

Meist ist es damit für Dich möglich, ohne jeglichen Kraftaufwand den Kopf- und den Fußbereich zu regulieren. Es ist besonders praktisch, dass es für Dich möglich ist, die Einstellungen vorzunehmen, während Du im Bett liegst. Mit dieser Methode wirst Du den elektrischen Lattenrost präzise einstellen, da Du im Liegen deutlich spürst, welche Liegeposition die Richtige ist. Wenn Du das Bett falsch einstellst, fällt Dir das sofort auf und Du stellst den Lattenrost so lange ein, bis die perfekte Liegeposition erreicht ist. Somit hat das ständige manuelle Umstellen, das sich erneute hinlegen, austesten und erneute aufstehen, was sehr nervenaufreibend ist, ein endgültiges Ende. Dieser Vorteil erhöht den Schlafkomfort und Bedienungskomfort erheblich.p/>

    Aufbau Lattenrost

    Der Lattenrost ist ein rechteckiger Rahmen entweder aus Metall, Kunststoff oder Holz mit hölzernen Querstreben. Die Holzleisten werden in Kunststoffhalterungen gesteckt. Die Holzart und der Ursprung des Holzes sind erste Qualitätsmerkmale. An der Anzahl der Leisten kann man die Qualität abmessen. Es sollten mindestens 28 Leisten haben. Die Höchstzahl sind 42 Leisten. Ein 42er Lattenrost ist fester, aber nicht mehr so anpassungsfähig. Die Federleisten reagieren elastisch und passen sich dem Druck der Matratze und der schlafenden Person an. Je enger die Leisten zusammenstehen, desto bessere Stützkraft für die Matratze und der Person. Die Zwischenräume dienen zur Luftzirkulation und belüften die Matratze.

    Funktion des Lattenrostes

    Der Lattenrost hat die Aufgabe die Matratze zu belüften. Wenn eine stetige Luftzirkulation besteht, hat Schimmel und Stockflecken keine Chance. Eine weitere Aufgabe ist dem Körper optimal zu stützen. Es gibt Lattenrosten mit verschiedenen Zonen. Beliebt sind die 7 Zonen Lattenroste, wenn man sich ein solches anschafft, sollte man auch eine 7 Zonen Matratze anschaffen um das optimale Schlafgefühl zu erleben.

    Lattenrost Test Ausführungen

    Rollrost: Ein Rollrost lässt sich leichter transportieren als starre Lattenroste. Man kann ein Rollrost platzsparend verstauen, wenn man es beispielsweise für ein Gästebett nutzen möchte. Rollroste sind im Vergleich zu anderen Lattenroste, die günstigste Variante.

    Federholzrahmen: Die üblichste Art des Lattenrostes

    Tellerlattenrost: Im eigentlichen Sinne ist ein Tellerlattenrost kein Lattenrost, es besteht nicht aus Latten wie herkömmliche Lattenroste sondern aus beweglichen Tellern. Die Scheiben sehen aus wie kleine Teller. Ein Tellerlattenrost ist gut für Seitenschläfer, es entlastet optimal die Schulter und das Becken. Die Teller können sich unabhängiger als Latten an den Körper anpassen da sie einzeln sich um 360 Grad verstellbar sind. Bei Tellerlattenrosten lässt sich der Härtegrad individuell auf die verschiedenen Körperzonen einstellen. Im Allgemeinen gelten Tellerlattenroste als sehr weich, da diese sehr punktuell nachgeben. Man sollte einen Tellerlattenrost auf jeden Fall vorher testen, diese sind in der Anschaffung auch nicht günstig. Es gibt auch Hybride, der Lattenrost besteht dann aus einer Kombination aus Latten und Tellern. Die Teller sind dann meistens im Schulterbereich oder im Beckenbereich angeordnet, da die Teller eine optimales Einsinken gewährleistet.

    Lattenrost Test Prüfmerkmale

    Lattenroste werden regelmäßig von verschiedenen Firmen auf Qualität und Handlichkeit getestet. Prüfmerkmale bei den Tests:

    • Belastbarkeit
    • Anzahl der Latten
    • Lattenrost mit Mittelgurt (sorgt für Stabilität und hält die Holzlatten zusammen)
    • Mindestens 5 Liegezonen (die Matratze sollte die gleiche Anzahl Liegezonen haben)
    • Lattenroste sollten leicht aufzubauen sein
    • Lattenroste müssen geräuschlos sein
    • Richtiger Abstand der Latten
    • Verstellbarkeit der Zonen
    • Härtekennwert mit Härteeinstellpotenzial, relativer Randhärte und relativer Härteabweichung
    • Schadstofftest (Formaldehydabgabe wird gemessen)
    • Kundenbewertungen
    • Zusatzfeature (Rollrost, elektrischer Lattenrost)
    • Liegeneigenschaft elastisch, darunter Schulterzonenentlastung und Körperzonenstützung

    Was sind weitere Prüfmerkmale für den Lattenrost Test?

    Beim Härtekennwert gibt es große Unterschiede, weil dieser vom verwendeten Holz (oder Glasfiber) und der Holmlagerung abhängt. Hier gibt es folgende Unterschiede:

    • Bei innen liegenden Kappen sinkt der Federungskomfort zugunsten eines besseren Preises und der geringeren Bauhöhe.
    • Bei holmüberdeckenden Kappen steigt der Federungskomfort enorm, weil die Matratze bis an ihren Rand unterfedert ist. Lattenroste mit solchen Holmen sind einen Tick höher (rund zwei Zentimeter) und etwas teurer.Kopf- und Fußteile untersucht ein Lattenrost Test separat. Wenn sie zum Lattenrost gehören, müssen sie beweglich und körpergerecht zu verstellen sein. Der Schadstofftest überprüft die Formaldehydabgabe aus dem Holz der Lattenroste. Dieser Bestandteil einer chemischen Behandlung kann zu Schleimhautreizungen und Kopfschmerzen führen.
    • Darüber hinaus sollte ein Lattenrost zur Matratze und umgekehrt passen. Hier sind die Herstellerangaben einheitlich: Zu den angebotenen Matratzen wird in der Regel ein Lattenrost hinsichtlich seiner Art – meist verstellbar oder nicht – empfohlen. Ein wichtiges Merkmal im Lattenrost Test bezieht sich auf störende Geräusche. Diese sind manchmal feststellbar, gelten aber eigentlich als überflüssig und sollten nirgendwo auftreten.

    Die beliebtesten Größen von Lattenroste und favorisierte Schlafpositionen

    Bei der Auswahl eines Lattenrostes sind verschiedene Kriterien mit einzubeziehen. Welche Größe wird benötigt?

    • 80 x 200 cm
    • 90 x 200 cm
    • 100 x 200 cm
    • 140 x 200 cm

    Wichtig ist auch welche Schlafposition man selber bevorzugt. Dies ist abhängig davon, welchen Lattenrost man darauf basierend holen sollte:

    • Seitenlage
    • Rückenlage
    • Bauchlage
    • Wechselnde Schlafpositionen

    Welche Eigenschaften sind noch wichtig?

    Welche Eigenschaften sollte das Lattenrost haben? Hier kann man wählen zwischen:

    Verstellbarkeit

    • Manuell
    • Elektrisch

    Welche Matratze soll mit dem Lattenrost verwendet werden:

    • Kaltschaum
    • Latex
    • Gelschaum
    • Viscoschaum
    • Taschenfederkern
    • Bonellfederkern
    • Kokos

    Gute Hersteller von Lattenroste fragen diese Merkmale ab und geben Empfehlungen dafür ab. Bevor Du dich für ein Lattenrost entscheidest, lohnt es sich, diverse Tests durchzulesen.

    Lattenrost Test: Mit dem Matratzenfinder zur für Dich perfekten Matratze

    Die perfekte Matratze zu finden ist nicht immer leicht, daher ist es wichtig, sich im Dschungel der Matratzen zurechtzufinden. Wie man das am besten macht? Mit dem Matratzenfinder von Mister Sandman! Hier bieten wir Dir eine übersichtliche Auswahl an 3 Matratzen an, die Dir ein langes Suchen ersparen. In nur wenige Klicks gibst Du Dein Gewicht, die favorisiert Schlafposition ein und wir suchen Dir aus den 3 Matratzen die passende aus. In unserem Matratzen-Preis-Vergleich (Stand: 09.10.2017) überzeugen wir im Preis vergleichsweise zu anderen Wettbewerbern. Darüber hinaus ist der Versand und Rückversand sind für Dich kostenlos, sodass Du Matratzen und Bettwaren-Zubehör im Mister Sandman Shop vollkommen risikofrei probeschlafen kannst. 

    Lattenrost Test Matratzentest - 30 Tage Probeschlafen

    Erholsamer und gesunder Schlaf ist das A und O. Durchschnittlich verbringe wir 8 Stunden täglich im Bett. Also was ist also besser als die Matratze vor dem Kauf nur Probe zu liegen? Genau, sie Probeschlafen und zwar für ganze 30 Tage und Nächte. Teste die Matratze in Deiner gewohnten Umgebung in Deinem Schlafzimmer und genieße einen himmlischen Komfort. Wähle aus folgenden Produkten:

    Durch den Matratzenfinder kannst Du zusätzlich auf Nummer sicher gehen und die passende Wahl treffen. Alle Matratzen im Mister Sandman Shop sind zertifiziert mit dem OEKO-TEX® Standard 100 und ideal für Kinder, Allergiker und Babys geeignet.

    Chat