translation missing: de.general.accessibility.skip_to_content

Diabetes-Matratze

Welche Matratze sollten Diabetiker verwenden?

Erläuterung Diabetes für eine Diabetes-Matratze und Druckentlastung

Diabetes mellitus auch Zuckerkrankheit genannt, ist eine chronische Stoffwechselerkrankung die zu einem erhöhten Blutzuckerspiegel führt. Der Begriff Zuckerkrankheit geht darauf zurück, dass Diabetiker ohne Behandlung mit ihrem Urin Zucker ausscheiden und dieser dadurch süßlich schmeckt. Das nutzten Ärzte früher, um Diabetes zu erkennen. Medizinisch korrekter ist jedoch der Ausdruck Diabetes mellitus. Die Gesundheit leidet sehr darunter.

Es gibt 2 Typen von Diabetes

Diabetes Typ 1 ist eher seltener:

Bei diesem Krankheitstyp handelt es sich um eine Autoimmunerkrankung. Dabei zerstört das eigene Immunsystem im Rahmen einer als Insulitis bezeichneten Entzündungsreaktion die insulinproduzierenden β-Zellen der Bauchspeicheldrüse. Beim Typ-1-Diabetes muss das fehlende Hormon Insulin künstlich in Form von Insulinpräparaten zugeführt werden.

Diabetes Typ 2:

Hierbei handelt es sich um eine Störung, bei der Insulin zwar vorhanden ist, an seinem Zielort, den Zellmembranen, aber nicht richtig wirken kann. Die produzierte Insulinmenge reicht dann nicht mehr aus, um den Blutzuckerspiegel zu kontrollieren, und der Diabetes mellitus Typ 2 wird manifest. Ein Typ-2-Diabetiker produziert viel mehr körper-eigenes Insulin als der Stoffwechselgesunde, doch aufgrund einer hohen Insulinresistenz steigt der Blutzucker dennoch an; später kommt es über einen relativen Mangel in einigen Fällen zu einem absoluten Insulinmangel.

Begleitkrankheiten von Diabetes

Es gibt viele Begleitkrankheiten von Diabetes, welche ebenfalls behandelt werden müssen:

  • Bluthochdruck
  • Erkrankung der Netzhaut
  • Autonome Neuropathie
  • Periphere arterielle Verschlusskrankheit (Störung der Durchblutung, Beinschmerzen, belastungsabhängige Schmerzen bis hin zur Amputation von Extremitäten)
  • In 90% der Fälle tritt die Verschlusskrankheit in den Beinen auf.
  • Schmerzen beim Gehen (Schaufensterkrankheit), hier gibt es 4 Stadien. Ab dem Stadium 3 treten Schmerzen inden Füßen und Zehen im Ruhestand auf, besonders im Liegen
  • Wunden am Unterschenkel oder Fuß können auftreten
  • Es treten schlecht heilende Wunden auf.
  • Der Fuß kann unbemerkt brechen, da der Patient eine erhöhte Schmerzwelle hat.

Schwangerschafts-Diabetes

Frauen, die erst während der Schwangerschaft Diabetes entwickeln, müssen diesen genauso ernst nehmen wie Typ-1-Patientinnen.Schwangerschafts-Diabetes tritt etwa in 22 000 Fällen pro Jahr auf. Das entspricht 3,4 Prozent der Schwangerschaften deutschlandweit. Damit zählt der Gestations-Diabetes zu den häufigsten Schwangerschaftskomplikationen. Da GDM keine Beschwerden bereitet, wird er häufig übersehen. In den Mutterschaftsrichtlinien (verbindlicher Betreuungsstand der Schwangeren in Deutschland) wird GDM nicht erwähnt. Im Mutterpass taucht er als Komplikation Nr. 50 auf. Ein Urinzucker-Streifentest alle vier Wochen wird Schwangeren angeboten. Damit werden jedoch 90 Prozent der Fälle von GDM übersehen.

Ernährung bei Diabetes Typ I

Die Ernährung ist ein wichtiger Baustein bei der Behandlung eines Typ-2-Diabetes. Die erkrankten Menschen können mit dem, was sie Tag für Tag zu sich nehmen, entscheidend mitwirken, um Blutzuckerspitzen nach dem Essen zu vermeiden und langfristig die Werte und somit ihre Gesundheit zu verbessern. Mit einer gesunden Ernährung kann sich, vor allem in Kombination mit ausreichend Bewegung, oft die Insulinresistenz wieder bessern, die der Krankheit zugrunde liegt.

Erklärung Dekubitus und Druckentlastung für Diabetes- Matratze

Dekubitus ist eine lokale Schädigung der Haut und des darunter liegende Gewebes aufgrund von längerer Druckbelastung, die die Durchblutung der Haut stört. Betroffen sind  meist Menschen  mit verringerter Beweglichkeit, bettlägerige  Menschen, Menschen die im Rollstuhl sitzen. Dekubitus gilt auch als Indikator für Pflegefehler. Bei Dekubitus ist eine maximale Druckentlastung wichtig. Dieses erreicht man in der Regel über entsprechenden Matratzen, wie einer Kaltschaummatratze. Druckentlastung bezeichnet die Fähigkeit die Matratze, punktuellen Druck zu nehmen. Die Rückstelleigenschaften der Matratze müssen besonders gut sein. Die Matratze sollte nach der Belastung und Druckentlastung wieder in den Ausgangssituation gehen und somit von Dekubitus entgegenwirken.

Symptome und die Dekubitus-Stadien

Ein Dekubitus verursacht bestimmte Veränderungen auf der Haut. Das Ausmaß der Veränderungen spiegelt sich in der Dekubitus-Gradeinteilung wider:

  • Dekubitus: Grad 1 (Stadium I): Zu Beginn tritt eine scharf umgrenzte Rötung in einem bestimmten Hautbereich auf; sie bleibt auch bestehen, wenn der Druck nachlässt. Der Bereich kann verhärtet und wärmer als die Umgebung sein, die Haut ist jedoch noch intakt.
  • Dekubitus: Grad 2 (Stadium II): Beim Dekubitus Grad 2 haben sich Blasen auf der Haut gebildet oder die oberste Hautschicht löst sich  ab. Es entsteht eine offene Wunde, die aber noch oberflächlich ist.
  • Dekubitus: Grad 3 (Stadium III): Beim Dekubitus Grad 3 reicht das Druckgeschwür bis zur Muskulatur unter der Haut. Man sieht ein tiefes, offenes Geschwür. Unter der gesunden Haut im Randbereich des Dekubitus befinden sich manchmal "Taschen", die vom Geschwür ausgehen.
  • Dekubitus: Grad 4 (Stadium IV): Bei einem Druckgeschwür im Stadium IV blickt man auf freiliegende Knochen. Die Haut, Muskeln, Knochen und andere Strukturen wie Gelenke oder Sehnen sind zerstört.

An bestimmten Körper-Stellen kann Druck verstärkt auf das Gewebe einwirken, sodass sich hier besonders leicht ein Dekubitus entwickelt. Dazu gehören etwa Stellen, wo sich Knochenvorsprünge direkt unter der Haut befinden und wenig Fett oder Muskelgewebe die Knochen abpolstert.

Matratzenarten und Artikel für Dekubitus und Diabetes-Matratze und Druckentlastung

Die Dekubitus-Matratze ist speziell zum Schutz vor Druckgeschwüren entwickelt worden, die auftreten können, wenn der Körper über einen längeren Zeitraum liegend in einer Position verharrt. Es entwickeln sich dabei Druckstellen am Körper, die schnell zu einem Geschwür werden können, das große Schmerzen verursachen kann. Damit es nicht so weit kommt, bietet die Dekubitus-Matratze, die wir Ihnen hier in verschiedenen Ausführungen vorstellen, Hilfe und vorbeugenden Schutz. Eine Dekubitus-Matratze ist natürlich auch als Demenz-Matratze einsetzbar. Der Artikel kann online erworben werden.

Schaumstoffmatratzen als Diabetes-Matratze

Durch die Verwendung eines weichen Schaums (es kommen sowohl „normale“ wie viskoelastische Schaumstoffe zum Einsatz) sinkt der Patient in die Matratze ein. Durch Vergrößerung der Auflagefläche nimmt der Druck ab. Viskoelastische Schäume werden durch Erwärmung weich und schmiegen sich noch stärker als andere Schäume an die Körper-Geometrie an. Zu beachten ist, dass tiefes Einsinken zwar den Druck gut verteilt, Eigenbewegungen des Patienten jedoch deutlich reduziert. Die gewählte Matratze sollte also sowohl eine gute Druckentlastung bieten, sowie die Eigenbewegungen des Patienten nur minimal einschränken. Einige Matratzen weisen für Kopf-, Sakral- (Becken-) und Fußbereich verschiedene Schäume mit angepassten Eigenschaften auf. Der Einsatzrahmen ist aber nur auf leichteste Rötungen und die Prophylaxe beschränkt.

Gelmatratze als Diabetes-Matratze

Diese kommen primär im Operationssaal und weniger auf Stationen zum Einsatz. Sie sind mit zähflüssigem Gel  gefüllt. Gelmatten stellen den Klassiker perioperativer Hilfsmittel dar. Zusätzlich lassen sich Gelmatten erwärmen und können so einer Auskühlung des Patienten vorbeugen. Weiterhin existieren andere Hilfsmittel aus Gelwerkstoffen (Sitzkissen etc.).

Über den Mister Sandman Matratzenfinder für Diabetes-Matratze

Um Dir bei der Suche nach deiner perfekten Matratze zu helfen, stellen wir im Mister Sandman Shop den praktischen Matratzenfinder als kostenlose Beratung zur Verfügung. Dabei handelt es sich um ein praktisches Online-Tool zur Beratung. In wenigen Schritten erfasst der Matratzenfinder die wichtigsten Informationen zu dir und deinen Schlaf-Gewohnheiten. Wenn Du nach einer Matratze suchst, die von zwei Personen genutzt werden soll, werden alle Daten für jeweils beide Schläfer aufgenommen. Folgende Informationen werden vom Matratzenfinder analysiert:

  1.        Körperstatur
  2.        Körper-Gewicht
  3.        bevorzugte Schlafposition
  4.        Wer schläft auf der Matratze
  5.        bevorzugtes Liegegefühl (Härtegrad)
  6.        vorhandene Rücken-Beschwerden

Der Matratzenberater findet für dich die passende Diabetes- Matratze

Eine Matratze zu kaufen, stellt so manchen vor eine schwierige Entscheidung. Der Online-Matratzenfinder hilft dir dabei. Aus den verschiedenen Angaben, die du im Matratzenfinder angibst, ermittelt unser Matratzenberater die perfekte Matratze für dich. Es stehen drei verschieden Matratzen zur Auswahl, jede in ihre Beschaffenheit anders. Unser Service bietet dir nach wenigen Klicks die perfekte Matratze für dich an.

Lieferung und Versand der Mister Sandman Diabetes-Matratze

Wir versenden unsere Matratze als Rollmatratze. Das hat den Vorteil, dass wir die Matratze als Paket kostenlos versenden können. Wir versenden mit DPD, diese schicken Dir nach Übergabe der Ware, eine Sendungsnummer. Dort kannst Du online deine Lieferung verfolgen.

Kostenloser Versand und Rückversand der Diabetes-Matratze

Wir versenden Deine Matratze kostenfrei. Sollte Dir Deine Matratze mal nicht zusagen, holen wir diese innerhalb von 30 Tagen kostenfrei ab. Dazu kontaktierst Du einfach unseren Kundenservice per Mail oder Chat. Für Matratzen wird dann ein Termin zur Abholung durch DPD bei dir zu Hause vereinbart. Den Kaufpreis bekommst Du anschließend in voller Höhe zurückerstattet.

Diabetes-Matratze 30 Tage Probeschlafen

Eine besonderer Service von Mister Sandman ist, wir geben Dir ganze 30 Tage und Nächte Zeit, deine neue Matratze ausgiebig zu testen und Dich daran zu gewöhnen. Es dauert eine Zeit bis der Körper sich an die neue Matratze gewöhnt hat. Ein kurzes Probeliegen reicht da längst nicht aus. Deshalb hast Du bei uns 30 Tage lang Zeit, die Matratze ausgiebig zu testen, und dass noch in Deiner gewohnten Umgebung.