Talalay-Schaum-Matratze

Was ist eine Talalay-Schaum-Matratze?

Talalay-Schaum-Matratze: Herstellung Talalay-Latex

Talalay-Latex ist sowohl aus Natur-Latex wie auch aus einer Synthetik-Latex-Naturkautschuk-Mischung für die Herstellung von Matratzen geeignet. Latexmatratzen werden aufgrund ihrer Eigenschaften für den Schlaf sehr geschätzt. Der Name Talalay-Latex geht auf den Erfinder Joseph Ansil Talalay zurück, welcher in den 1950er das Talalay-Verfahren erfand. Jenes Schäumungsverfahren gilt unter der Matratzen-Herstellung als die aufwendigste und teuerste Variante. Das Talalay-Verfahren ergänzte das zuvor bestehende Dunlop-Verfahren.

Talalay-Schaum-Matratze: Vom Kautschuk zur Latex-Matratze (Naturlatex-Matratze)

Der Grundbestandteil von Latexmatratzen aus Latex ist der Kautschuk bzw. der Naturlatex, der aus der Milch des brasilianischen Gummibaums gewonnen wird. Damit eine Matratze daraus hergestellt wird, wird die Kautschuk-Mischung schaumig geschlagen und anschließend in eine Form mit vielen Stiften gegossen. Diese Form wird luft-dicht abgeschlossen, sodass von außen keine Luft eindringen kann. Die Kautschuk-Naturlatex-Mischung wird bei Minusgraden schockgefrostet. Anschließend strömen aus den Metallstiften Luft und CO2, die den Schaum der Latex-Matratze gelieren lässt. Die Talalay-Schaum-Matratze wird anschließend durch Hitze-Zuführung bei über 100 Grad vulkanisiert. Der Latex behält damit seine natürliche Matratzen-Form, um anschließend aus der Matratzen-Form genommen und ge-waschen zu werden.

Talalay-Schaum-Matratze: Vorteile der Herstellung

Die Aufwendige Herstellung der Talalay-Schaum-Matratze aus Talalay-Schaum besitzt als Verfahren eine Menge Vorteile. Auf der einen Seite werden die Luft-Bläschen im Talalay-Latex gleichmäßiger durch das Verfahren verteilt, sodass die Talalay-Schaum-Matratze unter den Latexmatratzen die weichste Konsistenz und Zellstruktur besitzt. Sie bietet eine sehr hohe Punktelastizität, hohe Unterstützung und passt auf jede Lattenroste. Das Talalay-Verfahren und die Talalay-Schaum-Matratzen-Herstellung wird insbesondere zur Herstellung von 100% Naturlatex-Matratzen aus Naturlatex verwendet. Der Schlaf wird ungemein hochwertig auf diesem Material. Eine unbeschreiblich angenehme Elastizität und optimale Haltbarkeit über lange Zeit verschaffen einen unvergleichlichen Schlaf-Komfort. Talalay als Schaum nimmt Feuchtigkeit, z.B. Feuchtigkeit im Schlafzimmer, ideal auf und leitet diese weiter. Die geringe Feuchtigkeit schafft ein angenehmes Schlaf-Klima und einen hohen Komfort beim Schlaf. Talalay-Schaum wird auch gerne für die Herstellung in der Kissen-Produktion verwendet. Das Verfahren kann beim Kissen, ähnlich wie bei einer Latex-Matratze aus Talalay-Schaum, angewendet werden. Der Körper passt sich ideal dem Latex-Schaum an und ist daher für Betten auf optimale Weise geeignet.

Talalay-Schaum-Matratze: Weitere Verfahren
der Matratzen-Herstellung

Neben dem Talalay-Verfahren, wo die Latexmatratzen für Betten durch das Schockfrosten entsteht, gibt es noch zwei weitere Verfahren, neben dem Talalay-Verfahren:

Naturlatex-Matratzen-Herstellung mit Dunlop-Verfahren

Das Dunlop-Verfahren gibt es seit Beginn der 1930er. Dies war das erste Verfahren, um Dunlop-Latex-Schaum herzustellen. Dabei wird eine natürliche Mischung als Latex durch Hitze mittels Seife und Geliermittel plus Luft aufgeschäumt. Der Härtegrad der Matratze, wird durch die zugeführte Luft-Menge bestimmt. Der Härtegrad variiert also je nach Luft-Zufuhr und macht einen Härtegrad H1, Härtegrad H2, Härtegrad H3 bzw. Härtegrad H4 aus. Der Latex durch das Dunlop-Verfahren wird atmungsaktiv durch die offenporige Zellstruktur. Zusätzlich besitzt Latex in Latexmatratzen von der Form her eine ideale Form-Haltbarkeit, Form-Elastizität sowie optimale Luft-Zikulation. Anschließend wird Dampf der Vulkanisierungs-Vorgang eingeleitet. Die Latex-Mischung wird gebacken, bis am Ende eine Matratzen-Form entsteht, die anschließend ausgekühlt werden muss.

Talalay-Schaum-Matratze: Besondere Eigenschaften als optimale Schlaf-Vorteile

Um Talalay-Schaum-Matratzen hergestellt zu bekommen, benötigt man sowohl synthetisches Latex als auch Naturlatex. Entweder als Mischung oder aus reinem 100% Naturlatex: Menschen lieben es Latexmatratzen zu kaufen und auf ihnen zu schlafen, sodass es mittlerweile für jeden Liegekomfort verschiedene Angebote gibt. Die Produkte sind sehr atmungsaktiv, besitzen eine ideale Luft-Durchlässigkeit für eine optimale Luft-Zirkulation und bieten Menschen, die Rückenprobleme haben eine ideale Unterstützung. Die Zellstruktur ist rund und bietet eine optimale Höhe für den Schlaf.

Talalay-Schaum-Matratze: Angebote in allen Größen für jahrelange Garantie

Eine Latexmatratze gibt es in verschiedenen Größen, wie etwa:

Diese Produkte und Artikel sind meist mit einer Garantie von vielen Jahren ausgestattet. Abhängig ist die Haltbarkeit der Matratze natürlich vom Herstellung-Verfahren und der Latex-Qualität. Die besten Tipps sind daher verschiedene Angebote zu vergleichen, nicht nur beim Matratzen-Kauf, sondern auch beim Kauf von Kissen. Kissen aus Latex sind ebenso hochwertig, wie etwa bei einem Kissen aus Talalay-Schaum. Diese Produkte, egal ob Matratzen oder Kissen (Kopfkissen) überzeugen in Elastizität, Haltbarkeit, Unterstützung, Liegekomfort, Feuchtigkeit-Abtransport und Zonen-Gliederung. Die Luft-Kammern im Talalay-Schaum der Talalay-Schaum-Matratze bieten eine natürliche gute Wärmeisolierung, Schweißverdunstung und Luft-Zirkulation. Latexmatratzen aus Latex besitzen ein höheres Gewicht (Raum-Gewicht) als beispielsweise Kaltschaummatratzen aus Kaltschaum. Je schwerer die Latexmatratze ist, desto mehr Material an Latex (Latex-Naturlatex-Mischung bzw. natürlicher Naturlatex) verwendet wird, umso hochwertiger ist die Matratze. Der Liegekomfort beim Schlafen ist für den Schlaf sehr förderlich, da neben der langen Garantie und Haltbarkeit der Körper optimale Unterstützung erhält.

Talalay-Schaum-Matratze: Geeignet für alle Lattenroste

Diese Latexmatratzen aus Naturlatex passen hervorragend auf alle Lattenroste, daher sind Latexmatratzen aus Latex, wie etwa die Talalay-Schaum-Matratze sehr beliebt. Die Form schmiegt sich exakt für alle Lattenroste an, sodass diese für folgende Größen der Lattenroste geeignet sind:

Passend zum Lattenrost findet man am besten die passende Bettwäsch, mit der man seine Talalay-Schaum-Matratze beziehen kann. Eine Matratzenauflage gibt einen hohen Liegekomfort, Kissen, Topper, Matratzenauflage und Kopfkissen lassen den Körper und Kopf vom Menschen wunderbar im Bett liegen. Bettwaren erhöhen ungemein den Komfort und sind daher wichtige Schlaf-Tipps, die man nicht vergessen sollte.

Talalay-Schaum-Matratze: Richtiges Lüften
für Feuchtigkeit-Abtransport

Damit die Latexmatratze, die auch für Allergiker gut geeignet ist, lange hält, sollte man sie regelmäßig auslüften. De Latexmatratze aus Latex nimmt die Feuchtigkeit über Nacht auf, sodass Tipps empfehlen, am kommenden Morgen nach dem Aufstehen alleine oder mit dem Partner zusammen die Betten (Bettwäsche, Bettwaren, Kissen, Kopfkissen) richtig auszulüften und den Matratzen-Bezug alle paar Monate zu waschen. Der Körper sinkt in der Nacht angenehm in die Liege-Zonen der Matratze an, die in die jeweiligen Zonen unterteilt ist (3-Zonen, 4-Zonen, 5-Zonen, 6-Zonen bzw. 7-Zonen). Zugleich eignet sich ein regelmäßiges Stoßlüften am Morgen und vor dem Schlafen-Gehen . Um Schimmelbildung durch angestaute Feuchtigkeit sowie Stockflecken vorzubeugen, sollte bei kälteren Temperaturen im Schlafzimmer das Raumklima mindestens 10 Grad Celsius betragen.

Talalay-Schaum-Matratze: Vorteile bei Latex-Matratzen

Die Talalay-Matratze bietet dem Schlafenden viele tolle Vorteile, die den Schlafkomfort auf ein neues Level heben:

Talalay-Schaum-Matratze: Nachteile bei Latex-Matratzen

Natürlich gibt es auch bei Talalay-Matratzen Punkte, die gegen eine Anschaffung sprechen könnten:

Chat